Sinfonia Concertante in Bern

Diese paar Monate sind ganz spannend; Jede Woche kommt (mindestens) ein neues Projekt! Letztes Wochenende fand die erste Musizierstunde meinen SchülerInnen in Wünnewil statt, und im Kloster Sankt Urban habe ich Mozarts Krönnungsmesse mit Grenzklang Barockorchester gespielt.

Aber diese Woche kommt etwas vom Spannendsten: Mit meinen Freunden vom Laienorchester Ensemble Fugitif spiele ich zwei Sinfonien von Mysliveček und Rigel als Konzertmeisterin, und Mozarts Sinfonia Concertante als Solistin, zusammen mit Alberto Rodríguez an der Bratsche. Nicht jeden Tag darf man als Solist auftreten, und ich freue mich riesig!

3.3, 17 Uhr, Rathaushalle (Rathausplatz 2), Bern. Eintritt frei!

70699F16-6305-454D-9134-153A1C0FB5D8.jpeg

Anuncios

Eine Première

… und aufgrund des heutigen Konzertes Kamm ich heute in der Zeitung. Und zwar im Bund! Danke an den zahlreichen Konzertbesuchern, es ist ein schönes Konzert gewesen!

cd7525a3-c0a6-477b-a62c-1ae36059cab4

Lunchkonzert in Bern!

Am Mittwoch spiele ich ein halbstündiges Mittagskonzert auf der Barockgeige im Yehudi Menuhin Forum. Ich werde versuchen, eine kleine Zeitreise nach England zu „organisieren“, und zwar zur Zeitspanne 1650-1750, zum sehen wie die Fiddler zu Violinisten geworden sind. Eintritt frei, Kollekte!

b9e7682f-72af-47a5-a5b9-3af23f7740b4

Recuerdos prenavideños

Hace unas horas acabamos de recibir el vídeo que Jaime Massieu hizo del ensayo general del Mesías con La Spagna en el Auditorio Nacional el pasado mes de diciembre. ¡Espero que os guste!

Gutes Neues… mit Bach!

Nach den vielen Gottesdienste zu Weihnachten und etwa eine Woche Ferien bin ich zurück, aber noch in einer festlichen Stimmung. Heute und morgen spiele ich Bachs Wihnachtsoratorium (Kantaten I, V und VI) mit Grenzklang Barockorchester und dem fantastischen Konzertchor Oberaargau, mit wunderbaren Solisten und in einer enervievollen Fassung von Markus Oberholzer. Es lohnt sich, nach Langenthal zu kommen!

17e40a8c-ea52-4048-b38e-989a2d323204

El Mesías en Madrid

He estado tan absorta en el día a día que se me ha olvidado escribir aquí sobre mi Mesías de este año, que ha sido uno muy especial: lo he tocado con “mi” orquesta, La Spagna, y como concertino, en lo que fue nuestro debut en el Auditorio Nacional. Tuvimos la suerte de contar con el coro de la Universidad Politécnica de Madrid, y Sonia de Munck, Marta Infante, César Gutiérrez y Christopher Robertson como solistas, todos bajo la acertadísima dirección de Javier Corcuera.

No tengo ningún reparo en declarar que me encanta la obra, y ha sido un lujo trabajar con este equipo. ¡Que se repita este encuentro! La foto es de Jaime Massieu.

BEE2AFA5-28FA-4B9B-9D97-48F6F8333595

Von Venedig nach Dresden

Ich bin gestern Abend aus Cadix zurückgekommen, wo ich am Sonntag Haydns Sieben Letzte Worte gespielt habe, in einer Version von Francisco Barbieri aus 1840 die eine Flötenstimme zu Haydns Quartett dazu tut. Es war eine sehr intensive Erfahrung, einerseits weil die Aufführung am Ort stattfand, für dem Haydn das Stück komponiert hat, und andererseits weil wir zwei Konzerte nacheinander gespielt haben.Vielleicht können wir das Stück irgendwann in der Schweiz spielen!

Diese Woche geht es weiter mit einem schönen „Weihnachtsprogramm“: Vivaldi, Zelenka und Haendel im Kanton Zürich. Es wird schön!

PK_A6_Chor_Venedig.indd

Y en seis días…

… a estas horas, si todo marcha como debe, estaré ya celebrando con mis compañeros Rafael Ruibérriz, Marta Mayoral, Rosa San Martín y Alejandro Marías las dos representaciones de las Siete Palabras de Haydn-Barbieri que habremos dado esa misma mañana en la iglesia para la que la obra fue concebida, la Santa Cueva de Cádiz. Y habrá que celebrarlo por todo lo alto, por muchas razones:

  • No todos los días se interpreta una obra como las Siete Palabras de Haydn;
  • Es muy raro poder hacerlo en el marco concreto para el que la obra estaba destinada;
  • Es aún más raro tener DOS oportunidades;
  • Es una carambola encontrar en una biblioteca una partitura de la que no se conozca que haya sido interpretada, y que conjugue dos buenos compositores de épocas y estilos distintos de modo que uno de ellos añada algo a la obra del otro, sin por ello modificarla. ¡Un hallazgo!

Tenemos que agradecer su invitación al Festival de Música Española de Cádiz, en el marco del cual actuamos.

Por mi parte, voy a intentar reunir mis investigaciones sobre la obra de forma breve en este artículo, que iré completando y actualizando. ¡Que aproveche!

 

Mozart en Romandie… und eine Première in Bern

La semaine prochaine, je retrouve mes collègues de l’Ensemble de Joux pour deux concerts à Yverdon puis à Romainmôtier, vendredi et dimanche, où nous jouerons diverses œuvres de Mozart. À ne pas manquer!

Und am Samstag bin ich auch in der Antonierkirche in Bern zu hören, dieses Mal auf eine besondere Weise: Mit einem Haufen wunderbaren Leienmusiker spiele ich Johann Christoph Bachs Lamento Ach, dass ich Wassers gnug hätte in einer rein instrumentalen  Version. Und dann, als Laienkammerchor, singen wir die Erstaufführung in modernen Zeiten von Asolas Messa per i morti. Es wird ein spannendes Wochenende!

1695C1DD-4171-4AC9-83A1-FB33364787E3

 

Crea un blog o un sitio web gratuitos con WordPress.com.

Subir ↑